Johannisbeerschnitten

Johannisbeeren stammen aus Europa und werden heute in allen gemäßigten Zonen der Erde kultiviert. Rote Johannisbeeren schmecken säuerlich- herb, die schwarzen hingegen säuerlich- bitter. Sie sind reich an Fruchtsäure, Pektin und vor allem Vitamin C

Zutaten

  • Teig für Johannisbeerschnitten
  • 60 g Zucker
    1 Packung Vanillezucker
    180 g griffiges Mehl
    120 g kalte Butter
    1 stk Zitronenschale
  • Fülle für Johannisbeerschnitten
  • 3 stk Eiklar
    150 g Kristallzucker
    60 g Kristallzucker
    500 g abgerebelte Ribisel
  • Belag für Johannisbeerschnitten
  • 3 stk Eiklar
    60 g Kristallzucker

Zubereitung

Butterstücke in Mehl abbröseln und rasch mit Eidotter, Staubzucker und Vanillezucker sowie der Zitronenschale zu einem festen Mürbteig zusammenkneten. 1/2 Stunde kühl rasten lassen. Zu einem großen Rechteck ausrollen. Den Teig auf ein Backblech legen und zu einer rechteckigen, exakten langen Platte formen, und zwar so, dass auch ein etwa 1 cm hoher Rand entsteht. Boden mit der Gabel lochen und rasch im heißen Rohr bei ca. 200°C goldbraun backen. Auskühlen lassen. Ribisel und Kristallzucker 2 Minuten stark kochen lassen, beiseite stellen. Aus 3 Eiklar und Zucker einen cremigsteifen Schnee schlagen. Das abgeseihte, abgekühlte Ribiselmark (mit den ganzen Früchten) unter den Schnee ziehen. Den abgeseihten Saft aufbewahren. Die Masse auf den Mürbteig glattstreichen und im mittelheißen Backrohr hell backen. Aus 3 Eiklar Schnee schlagen. Zucker dazugeben und mit dem Dressiersack auf den vorgebackenen Kuchen aufspritzen, nochmals im sehr heißen Rohr goldbraun fertigbacken. Den Ribiselsaft auf der Oberfläche des Kuchens verteilen. Auskühlen lassen.


Gutes Gelingen wünscht Ihnen Ihr Obst-Rezepte – Team.



WERBUNG
Werbung
WERBUNG