WERBUNG

Taschen (Tascherl, Tatschkerl)

Die "Tascherl" oder "Tatschkerl" kommen aus der böhmischen Küche. Das Wort "Tatschkerl" hat eine ähnliche Geschichte wie "Pofese". Auch bei dem "Tatkscherl" stand eine mittelalterliche Schildform Pate bei der Namensgebung. Die "Tartsche" (altfranzösisch: "targe") war ein kleiner Turnierschild mit einer seitlichen Ausnehmnung für den langen Spieß. Das Wort "Tartsche" wurde von den Slawen und Ungarn als "tarča" bzw. "társsa" übernommen. Es sind rundausgestochene Teigstücke die gefüllt und zu einem Täschchen zusammengelegt werden. Man nimmt dazu meist Kartoffelteig. Bei den Tascherln kommt es vor allem auf die richtige Dosierung der Füllung an. Man achte besonders darauf, dass die zusammengelegten Taschen gut verschlossen sind, damit sie während des Kochens nicht aufgehen.


Hier haben wir Rezepte für Apfeltaschen, Topfentaschen oder Powidltascherl gesammelt. Sie können wahlweise auch andere Obstsorten in den Blätterteig oder Kartoffelteig füllen, der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Taschenrezepte

WERBUNG
Werbung
WERBUNG